Geweihte Palmzweige für Geldsegen

palmzweige0Quelle: esHeftche Ausgabe Mai 2015

Badminton-Turnier 2015 mit Rekordbeteiligung

Für nahezu eine Woche standen beim inzwischen schon 10. Badmintonturnier die sportlichen Aktivitäten vieler Kinder und Jugendlichen  am Pallotti-Haus ganz im Zeichen des Federballspiels. (Foto 1)

Die Rekordbeteiligung von 66 Kindern/Jugendlichen aus 13 verschiedenen Wohn- und Tagesgruppen machte es in die1sem Jahr notwendig, den Einzelwettbewerb in drei Altersgruppen durchzuführen. Das Teilnehmerfeld bestand  wie gewohnt aus einigen „Profis“, die schon mehrfach teilnahmen aber auch vielen Turnierneulingen, die erste Wettkampferfahrungen sammelten und dabei für die eine oder andere Überraschung im Turnierverlauf sorgten. Unterstützt und angespornt wurden die Spieler und Spielerinnen an allen Tagen durch interessierte Zuschauer.

Neben den guten sportlichen Leistungen und der Einsatzfreude bleibt besonders auch zu erwähnen, dass viele Kinder bei der Durchführung des Turniers durch das Punktezählen mithalfen.                                    2
Nach drei Tagen hart umkämpfter Vorrundenspiele folgte dann am letzten Spieltag der Höhepunkt: die Halbfinal- und Finalspiele in den Einzelwettbewerben sowie im Doppel.3

Bei der anschließend stattfindenden Siegerehrung bekamen schließlich alle Teilnehmer eine Urkunde und beachtlichen Beifall von den zahlreichen Zuschauern und Mitspielern.  4(
Damit auch außerhalb der Turniertage eifrig Badminton gespielt werden kann, gab es für die Bestplatzierten Sachpreise in Form von Badmintonschlägern und Federbällen, die ihnen von Pater Heuel persönlich überreicht wurden – ein inzwischen bei vielen Kindern und Jugendlichen bekanntes Ritual.

W.Müller

Ostern in Eiweiler

Osterbegegnungen in Eiweiler – Religiöses Wochenende im April 2015

Mitten in der Osterzeit machten sich vom Pallotti-Haus 18 Kinder und Jugendliche gemeinsam mit 6 Erwachsenen auf nach Eiweiler in unser schönes Ferienhaus. Neben der traditionellen Nachtwanderung und dem obligatorischen Grillen stand das Evangelium vom zweiten Sonntag nach Ostern auf dem Programm: Jesus erscheint seinen Freunden, sie erschrecken und glauben, er sei ein Geist. Er wünscht ihnen Frieden und nimmt ihre Angst. Jesus offenbart sich als Freund der Menschen, auch als der unsere.
Mittels verschiedener Methoden haben wir uns mit dieser frohen Botschaft beschäftigt: gemeinsames Singen von Osterliedern, Stegreiftheater und kreatives Gestalten mit Ton und Farben. Auf diese Weise wurde die nachösterliche Geschichte leibhaftig erfahrbar, bereicherte unsere Gemeinschaft und hat uns viel Freude gemacht. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen.DSC_0411 Im Abschlussgottesdienst am Sonntagmorgen nahm das Theaterstück den Platz des Evangeliums ein, und die getöpferten Ergebnisse bildeten einen visuellen Konzentrationspunkt in der Mitte. Am Ende fuhren alle fröhlich nach Neunkirchen zurück und freuen sich hoffentlich auf die nächste gemeinsame Aktion.

Für den AK Religiöse Erziehung
Angela Speis

“Picobello-Tag 2015″ in Neunkirchen

Ein paar Zeilen zum „Picobello-Tag“ 2015

Liebe Mitbürger,,
wussten Sie eigentlich, dass es in Baden-Württemberg auch einen „Pico-Tag“ gibt? – Dort heißt er allerdings „Flurputzete“.
Genauso wie im Saarland gibt es auch in anderen Bundesländern Menschen, die „sich“ und der „Umwelt“ etwas Gutes tun wollen.
Uns ist in diesem Jahr mit Schrecken aufgefallen, dass immer mehr Plastikmüll zu finden war. IMG_20150313_142224Deswegen ist in unserer Wohngruppe, dem „Knusperhaus“, die Idee des „Plastikfastens“ entstanden. Wir benutzen Stofftaschen zum Einkaufen und vermeiden unnötige Plastikabfälle. So wollen wir einen weiteren Beitrag zu einer saubereren Umwelt leisten.
In diesem Sinne bis zum nächsten „Picobello- Tag“.IMG_20150313_142019
Pallotti- Haus, Wohngruppe „Knusperhaus“

Klassenausflug zur Sommeralm

20150318_104214Wir, die Trainingsklasse von Herrn Becker, wanderten au die Sommeralm in Reeden. Zuerst besuchten wir das alte Bergwerk. Hier schauten wir uns den Mosesgang an, wo das Wasser aus 800 m Tiefe hochgepumpt wird. Es ist 32 Grad warm. Nach einem Fußmarsch von einer halben Stunde erreichten wir die Hütte der Sommeralm. Hier tranken wir ein 20150318_112031Almdudler und aßen eine Brezel. Won hier oben konnten wir sehr weit schauen. (Yannick F.)

20.Pallotti-Klettercup: Jubiläum in Ensdorf

  1. Pallotti-Klettercup: Jubiläum in Ensdorf:

 

Seit 1996 richtet das Pallotti-Haus, Zentrum für Erziehungshilfe  in Neunkirchen, einen Klettercup für Kinder und Jugendliche, die in der Jugendhilfe betreut werden, aus. Dies geschieht auf dem Hintergrund, dass erlebnispädagogische Angebote, zu denen das Klettern gehört, ein wichtiges pädagogisches Medium sind, durch das jungen Menschen Selbstvertrauen, Freude, Zuverlässigkeit u.a.m.  begleitend  vermittelt werden kann.

Am 14./15. März 2015 trafen sich wieder Kinder und Jugendliche aus  13 Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe zum 20. Pallotti-Klettercup in Ensdorf.

Samstags wurden neben dem normalen Klettertraining noch ein paar kleinerSpaßwettkämpfe veranstaltet: Beim No-Foot-Contest

2015_pallotticup_nofootcontest2015_pallotticup_nofootcontest2

hing ein Jugendlicher über zwei Minuten frei in der Luft an zwei Griffen und beim Speedklettern erkletterte ein anderer Teilnehmer in 12,54 Sekunden eine 8 Meter hohe Wand. Auch die Betreuer der Einrichtungen hatten die Gelegenheit etwas zu gewinnen: Beim Speedklettern der pädagogischen Fachkräfte sicherte sich das Diakonische Werk den Sieg und erhielt einen Gummi-Pokal (eine riesige Gummibärchen-Box).

Zum regulären Wettkampf am Sonntag gingen rund 85 Kinder und Jugendliche aus 13 Einrichtungen in 8 Altersklassen an den Start. Nach 2 Vorrunden und einer Qualifikationsroute mussten sich die Kinder und Jugendlichen dann unter tosenden Anfeuerungsrufen im Finale Kletterrouten im Schwierigkeitsbereich zwischen 6+/7- bzw. 7+/8- stellen.

2015_pallotticup_action1                                  2015_pallotticup_action2

Alle Teilnehmer des Jubiläums-Wettkampfes erhielten ein T-Shirt und eine Urkunde. Die Sieger der Altersklassen erhielten einen Pokal (gestiftet von der Ministerpräsidentin des Saarlandes, der Sozialministern des Saarlandes, der Landrätin des Kreises Neunkirchen, dem Landrat des Saarpfalz-Kreises, der Gemeinde Ensdorf und des Pallotti-Hauses). Die zweit- und drittplazierten erhielten Sachpreise wie Karabiner oder Magnesium-Säckchen (teils gesponsert durch das Kletterzentrum Saarbrücken).

Anlässlich des Jubiläums hatte sich das Organisationsteam noch etwas Besonderes einfallen lassen: ab sofort gibt es einen Wanderpokal mit Ehrenurkunde des Pallotti-Haus für die Einrichtung mit den besten Platzierungen.2015_pallotticup_wanderpokal Das Jugendhilfezentrum Saarbrücken sammelte durch eine breite Aufstellung in allen Altersklassen viele Punkte und nimmt damit für ein Jahr den Einrichtungspokal mit nach Saarbrücken.

Ehrungen gab es auch für das Team des Pallotti-Klettercups: Die Teilnehmer des Diakonischen Werkes überreichten den Kollegen eine Überraschung in Form einer drei-stöckigen Torte, die als Marzipan-Berg

2015_pallotticup_torte mit Kletterern gestaltet war (und dazu äußerst lecker schmeckte). Die Geschäftsführung des Pallotti-Hauses überreichte dem Team einen großen Erinnerungs-Pokal für den bewältigten 20. Klettercup. Besondere Ehrungen für 13 Jahre Erlebnispädagogik sowie Organisation des Klettercups erhielt Andreas Jung von Geschäftsführung und KollegInnen.2015_pallotticup_team

Jan Luhmann / Werner Lucas

25 Schüler der Pallotti-Schule machen sich „Fit für die Küche“

DSC01719Im Januar und Februar hieß es immer mittwochs für die 3. bis 5. Klassen der Pallotti-Schule: Schürze anziehen, Hände waschen und startklar für die Küche sein. Begleitet wurde das Projekt durch eine Dame der Landfrauen (Frau Giese), die die Kinder Schritt für Schritt zum aid – Ernährungsführerschein führte. Die Klassenlehrer der jeweiligen Klassen (Frau Würz-Dreyer, Frau Tavernar, Herr Lohrke) unterstützten ihre Schüler tatkräftig und zeigten großes Engagement, was gesunde Ernährung ihrer Schüler betraf. Was zunächst an der Ernährungspyramide theoretisch besprochen wurde, konnte auch jede Woche gleich praktisch ausprobiert DSC01674werden. So lernten die Schüler neben Umgangstechniken mit Messern und Küchenutensilien das Herstellen von lustigen Brotgesichtern, Knabbergemüse, Schnittlauchquark, frischer Obstsalat, kunterbunter Nudelsalat, fruchtiger Schlemmerquark sowie knusprige Kartoffeln aus dem Backofen. Die Schüler erlebten wie schnell und kinderleicht ein leckeres Essen gezaubert und es auch gleichzeitig noch gesund für unseren Körper ist. Krönung und Abschluss fand das Projekt am 25.02.2015 in der festlich gedeckten Schulaula. Die Schüler bereiteten einen ganzen Schulmorgen ein DSC01702ausgewogenes Essen zu, das später als Buffet unseren Gästen präsentiert wurde. Neben Knabbergemüse mit Quark und buntem Nudelsalat gab es einen leckeren Obstsalat als Nachtisch. Unsere Schulleitung, Frau Schaadt-Lentes und Herr Speicher, waren hierzu eingeladen und feierten mit uns das gelungene Projekt. Neben der praktischen Prüfung zeigten sich auch die Schüler in einem schriftlichen Test durchaus fachkompetent, so dass jedem der Teilnehmer durch Frau Schaadt-Lentes der Ernährungsführerschein übergeben werden konnte. Stolz und mit gesundem Essen im Magen konnten die Schüler an diesem Tag das Projekt erfolgreich abschließen.DSC01753

Hier noch einige Meinungen von Schülern zum Ernährungsführerschein:

Marlon: „….nun kann ich endlich für meinen Papa auch etwas Gesundes kochen….“

Max: „….Es war gut, weil wir etwas über die Wichtigkeit bestimmter Nahrungsmittel erfahren                     haben….“

Maurice: „…Jetzt kann ich mich gesünder ernähren…“

Joshua: „…Es schmeckt alles total lecker und wir konnten super zusammen arbeiten…“

David: „….Ich kann mir nun auch daheim alleine was leckeres machen…“

S. Tavernar, G. Lohrke (Schule)

DSC01709DSC01710