Ein Stück des Weges gemeinsam gehen

Im Trialog der Kulturen war die Pallotti-Schule erfolgreich

Auf der Pallotti-Kirmes im September 2012 präsentierte die Schule ihren Projektbeitrag zum Wettbewerb der Herbert Quandt-Stiftung.

ein_stueck_01Mit einem feierlichen Gottesdienst wurde die diesjährige Kirmes im Pallotti-Haus in Neunkirchen eröffnet. Zugleich feierte die Schule auch den Abschluss ihres Trialog-Projektes. Über den Zeitraum von einem Jahr haben die Schüler sich mit dem sinnhaften und erlebnisorientierten Erspüren der drei großen Religionen und ihrer Kulturen beschäftigt. Als erste Förderschule wurden sie 2011 von der Jury der Herbert-Quandt-Stiftung für die Teilnahme am Wettbewerb ausgewählt. Dabei beteiligten sich neun Lerngruppen an den Aktionen – von der dritten bis zur achten Klasse. Darüber hinaus arbeiteten weitere Wohn- und Tagesgruppen zusammen mit verschiedenen Pädagogen und Psychologen, um Baustein für Baustein das Projekt zu vervollkommnen. Das Motto war: „Miteinander unterwegs – unterwegs zum Miteinander“, und so gingen sie, als Christen mit denein_stueck_02 anderen beiden Religionen, die einzelnen Stationen der Jahresfeste ein Stückweit gemeinsam. Angefangen bei der Teilnahme am interkulturellen Kinderfest in Neunkirchen, über das Laubhüttenfest mit Simchot Tora, bei dem die Kinder selbst eine Laubhütte gebaut haben, sowie dem Feiern des islamischen Neujahrsfestes, dem Solidaritätsmarsch bis hin zur Wallfahrt nach Trier zum Heiligen Rock. Ein Teil der Kinder erarbeitete Texte, Lieder, Collagen und Figuren, andere fertigten Torarollen, Feststräuße und Miniaturgotteshäuser.
Durch die vielen Aktionen, insbesondere dem Solidaritätsmarsch, bei dem die Schüler eine großzügige Geldspende „erwandert“ und dem Kinderprojekt der muslimischen Gemeinde zur Verfügung gestellt haben, kam es zu wiederholten gegenseitigen Einladungen und Besuchen.
ein_stueck_03„Im Trialogjahr konnten wir erfahren, in welchem Ausmaß unser Alltag von der Bereitschaft zur Kooperation und dem Austausch geprägt ist“, erklärte Pater Herbert Heuel und begrüßte dabei recht herzlich die Besucher aus der Muslimischen Gemeinde, die erschienen waren um gemeinsam mit den Christen den Gottesdienst zu feiern. „Durch die Erarbeitung der einzelnen Religionen wurden Gemeinsamkeiten gefunden, die uns näher zusammen führen.“
Am 27. September 2012 waren die Schüler nun nach Bad Homburg zur ein_stueck_04Preisverleihung eingeladen und im Vorfeld schon sehr gespannt, welchen Preis sie denn bekommen werden.  (ad es heftche Oktober 12)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s