Projekt „Fit mit Milch“ der SaarLandFrauen zugast in der Pallotti-Schule

IMG_4469Nur mal angenommen, zu Hause gäbe es zum Frühstück Schwarzbrot mit Kräuterquark. Begeisterungsstürme würde das wohl eher nicht auslösen. Dass Mirko, Sören, Jason und ihre 12 Mitschüler gerade mit vollen Backen eben jene und noch eine ganze Menge andere gesunde Dinge vertilgen, ist trotzdem kein Wunder. Bei Käseigeln, Brotgesichtern und Erdbeergemüse kann man gar nicht nein sagen. Schon gar nicht, wenn man sie eben selbst zusammengebastelt hat. Es kommt also weniger auf das Was als das Wie an. Und das beherrscht Judith Giese souverän. Die studierte Ökotrophologin ist eine von 12 bis 15 Ernährungsfachfrauen im Saarland, die das Thema „Fit mit Milch“ in IMG_4490die Schulen bringen. Als sie dem Kollegium der Pallotti-Schule anbot, mitzumachen, nahm dieses dankend an. An insgesamt drei Terminen kamen so alle Pallotti-Klassen in den Genuss eines gesunden Frühstücks.

Initiiert wurde das Projekt vom Landesverband SaarLandFrauen in Kooperation mit dem Ministerium für Umwelt des Saarlandes, der CMA und der Landesvereinigung der Milchwirtschaft des Saarlandes e.V. 2005. Ziel war und ist es, den negativen Trend beim Konsum von Milch bei Kindern und Jugendlichen zu stoppen. „Milch und Milchprodukte sollen wieder fester Bestandteil der täglichen Ernährung werden“, erklärt Judith Giese. Und das geht am besten über „Erlebnisse schaffen“.

IMG_4493Bevor die Grundschüler Paprikas entkernen und Quark einrühren dürfen, klärt der Gast erstmal mit ihnen, wer die Milch liefert (Kuh), wo die Milch raus kommt (Euter mit Zitzen) und wie viel Milch pro Tier täglich fließt (30 Liter). Noch spannender wird es beim Erforschen, wo denn überall Milch drin ist. Und wieviel. Denn die Milchschnitte trägt, ebenso wie das Käsewürstchen, blöder Weise so gut wie nichts zu den empfohlenen drei Portionen Milch pro Tag bei. „Das ist eine Süßigkeit, kein Milchprodukt“, betont Judith Giese, ohne jemandemIMG_4496 den Spaß daran vermiesen zu wollen. Viel Kalzium enthält dafür „Lochkäse“, Kakao, Joghurt usw.: „Das verstärkt die Knochen.“ Nebenbei erfahren die Kinder, dass Mayonnaise aus Öl und Ei besteht, nicht aus Milch. Und wie man selbst aus Sahne Butter herstellen kann: „Einfach etwas Sahne in ein Marmeladenglas geben, Deckel fest schließen (sonst gibt es viel Ärger) und kräftig schütteln.“ Fertig. „Ist das cool?“ „Ja“, tönt es von den Bänken. (A. Kernig)

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s